Wo finde ich Hilfe bei Depressionen & Co?

Psychische Erkrankungen kommen manchmal langsam und schleichend in unser Leben. Psychische Störungen können aber auch in plötzlichen und unerwarteten Schüben auf uns und auf die Menschen zukommen, mit denen wir leben, mit denen wir arbeiten, für die wir uns sorgen oder um die wir uns gerade kümmern.

Psychische Störungen betreffen uns selbst, Mitglieder unserer Familie, unsere PartnerInnen, engste Freunde oder Arbeitskollegen.

Was kann ich als Betroffer oder Angehöriger tun?

Wo finde ich im Netz schnelle Hilfe und Ansprechpartner?

Auf dieser Seite finden Sie erste Anlaufstellen im Netz. Es gibt Hilfsangebote für Betroffene, Familienangehörige, Partner, Freunde oder Kollegen. Denken Sie immer daran, dass Betroffene für Hilfe und Unterstützunganagebote nicht immer offen sind. Helfen Sie sich daher zuerst selbst. Suchen Sie das Gespräch mit Experten, die Ihnen im Umgang mit Betroffenen helfen können. So verhindern Sie, dass Sie sich zu viel selbst aufbürden, mit den richtigen Hilfs-Maßnahmen zu lange warten, Gefühle der Ohnmacht empfinden, am Ende ausbrennen und selbst zum Betroffenen werden.

In unseren Blog-Beiträgen stellen wir Ihnen ab 2022 weiterführende Informationen zur Verfügung und beantworten Fragen rund um das Thema „Resilienz und Umgang mit psychischen Störungen für Betroffene, Angehörige und Helfende Freunde, PartnerInnen oder KollegInnen“.

Bitte beachten Sie, dass sich diese Seite im Aufbau befindet und die Angebote bzw. Verlinkungen laufend erweitert werden. Sie haben einen Tipp oder eine Anlaufstelle, die hier unbedingt erwähnt werden sollte? Dann freuen wir uns auf Ihren Hinweis unter info@ResilienzForum-Akademie.com

Erste Hilfe bei Depressionen

Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Starten Sie hier. Die Stiftung Depressionshilfe hat auf den folgenden Seiten verschiedene Hilfsadressen bei Depression zusammengestellt. Sie finden zudem viele weitere Informationen, die Ihnen eine erste und gute Orientierung geben.

AOK Familien-Coach Depression

Dieses kostenlose Online-Programm der AOK bietet Hilfe für Angehörige und Freunde. Stärken zuerst sich selbst – dann können Sie anderen Menschen die beste Unterstützung sein. Denn eine Depression ist stellt für Familienmitglieder, Partner und Freunde eine große Herausforderungen da und bringt sie an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.

Freunde für´s Leben

Freunde fürs Leben informieren Dich u.a. rund um das Thema Depression, damit Du Signale kennst und Hilferufe besser deuten kannst. Du findest ebenfalls weiterführende Links und es gibt auch einen Info-Chanel und Infos auf Youtube.

Erste Hilfe bei Corona

FRANS – Psychosoziale Unterstützung während der Corona Pandemie

Hier findest Du psychosoziale Unterstützung rund um das Thema Corona und die dadurch bedingten sozialen Einschränkungen, die massive Auswirkungen auf die meisten Bereiche unseres alltäglichen Lebens haben. Besonders Jugendliche finden hier eine sehr zielgruppen-orientierte Ansprache.

Freunde für´s Leben| Corona-Seite

Freunde fürs Leben unterstützen Euch mit umfangreichen Informationen über Angebote im Online-Therapiebereich sowie über wichtige Anlaufstellen in Krisensituationen. Denn nicht nur Menschen mit psychischen Erkrankungen haben mit Einsamkeit, Isolation und der Umstrukturierung des Alltags sehr zu kämpfen. Für uns alle stellt die Corona-Krise eine große Herausforderung dar.

Erste Hilfe bei Psychosen

MHFA: Ersthelfer – Infos über Psychosen

Psychotische Symptome können bei verschiedenen psychischen Störungen auftreten, so zum Beispiel bei Schizophrenie, bipolarer Störung oder Demenz. Sie können aber auch in Zusammenhang mit Alkohol- oder Substanzkonsum stehen.  In diesem PDF gibt es Ersthelfer-Informationen rund um das Thema – von dem Erkennen früher Anzeichen und Symptome einer Psychose bis hin zu Unterstützungsangeboten.

HINWEIS: In Extremfällen können aktue Psychosen mit einer Selbst- oder Fremdgefährdung einhergehen. Bei akuter Selbst- oder Fremdgefährung (insbesondere Suizidgefährdung oder einem psychiotischen Schub, erkennbar z.B. an starkem Verfolgungswahn, gesetigerten Wahnvorstellungen mit plötzlich auftretenden Selbstgesprächen oder Halluzinationen) kommst Du an die Grenze dessen, was Du als Familienmitglied oder Freundin tun kannst. Psychotische Schübe können sich extrem schnell und über Nacht verschlimmern. Bitte sei wachsam und frage lieber einmal zu viel nach professioneller Hilfe:

  • In diesen Momenten bitte den den Rettungsdienst (112) anrufen oder die Polizei verständigen. Diese ist im Umgang mit diesen Fällen geschult und weiß was zu tun ist!

 

Erste Hilfe bei Suizid

Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Starten Sie hier, wenn sie Suizid verstehen möchten. Die Stiftung Depressionshilfe hat auf dieser Seite wichtige Informationen rund um das Thema zusammengestellt. Sie finden auch hier viele weitere Informationen, die Ihnen eine erste und gute Orientierung geben.

FRANS – Suizid-Prävention

Eine Anlaufstelle rund um das Thema Suizid-Präsention. Besonders Jugendliche finden hier eine sehr zielgruppen-orientierte Ansprache. Veranstaltungen und Hilfestellung für Betroffene, Angehörige, Freund und Trauernde. Die Ausrichtung des Netzwerks ist bewusst interdisziplinär, um möglichst alle potentiell betroffenen Personen zu erreichen.

BeSu Berlin, Hife für Angehörige bei Siuzid

Starten Sie hier, wenn sie von einem Suizid als Angehöriger, Freund oder Kollege betroffen sind. Der Suizid eines nahestehenden Menschen oder die Angst davor sind eine große Belastung. Die BeSu Berlin unterstützen Sie Einzelgesprächen: anonym, vertraulich und kostenlos.

AGUS, Hife für Suizidtrauernde bundesweit

AGUS – Angehörige um Suizid e.V. ist die bundesweite Selbsthilfeorganisation für Trauernde, die einen nahe stehenden Menschen durch Suizid verloren haben. Dabei ist es unerheblich, wie lange der Suizid her ist. Die AGUS-Arbeit gibt Dir Halt und zeigt Perspektiven auf, wenn Du als Angehörige, FreunIn oder Lebenspartner Hilfe und Unterstützung brauchst.

Erste Hilfe für Helfende

MHFA: Ersthelfer – Informationen und Kurse für psychische Gesundheit

Jedes Jahr leidet 1 von 5 Personen in Deutschland an einer psychischen Störung. Die meisten Menschen haben jedoch wenig Wissen über psychische Störungen und/oder fühlen sich unsicher im Umgang mit Betroffenen. Mental Health First Aid (MHFA) vermittelt das Wissen und die Fertigkeiten, einer Person mit psychischen Gesundheitsproblemen beizustehen bis professionelle Hilfe verfügbar ist. Hier finden nicht nur Angehörige, sondern auch Resilienz-Berater, -Trainer, -Coaches und Organisationen Guide-Lines und Ersthelfer-Ausbildungen zum Umgabg mit Psychischen Störungen.

Was tun? Dein persönliches Beratungsgespräch

Ein Zeichen von Resilienz und Stärke ist, sich rechtzeitig Hilfe zu holen. Sie müssen nicht alles alleine schaffen. Du bist nicht der einzige Mensch der Hilfe braucht oder helfen möchte. Es gibt zahlreiche Anlaufstellen und professionelle Unterstützung im Umgang mit psychischen Krankheiten. Gerne unterstütze ich Sie und Dich dabei ein Angebot zu finden, welches zu Ihnen, zu Dir und Deinem Anliegen passt.

Orientierung in einem persönlichen Beratungsgespräch

Du weißt nicht, welches Hilfsangebot das Richtige für Dich oder Deinen nächsten Angehörigen ist? Vereinbare gerne ein persönliches und kostenloses Orientierungs- und Beratungsgespräch. Hier finden wir heraus welche Unterstützung für passend sein könnte. Der Beratungs-Termin findet über Zoom statt und Du kannst ihn einfach über den nachfolgenden Button buchen. Für eine telefonische Beratung wende Dich bitte an eine telefonische Beratungsstelle, z.B. die der Telefonseelsorge.

Bitte beachte: Dieses Beratungs-Angebot ist für Dich hilfereich, wenn Du oder eine nahestende Person nicht akut gefährdet ist und Du nach einer Mittel- bis langfristigen Lösung sucht. Sollte eine akute Belastungssituation vorliegen, eine Selbst- oder Fremdgefährung, dann wende Dich bitte direkt an

Ich freue mich, wenn ich Dir weiterhelfen kann
Deine Ella Gabriele amann

Unterstütze unsere Förderprojekte

Unterstütze unser Stiftungs-Projekt „ECHT STARKE Familien“

Dieses Informations- und Beratungs-Angebot wird gefördert durch das Projekt „ECHT STARKE Familien“ der Stiftung ResilienzForum und den ehrenamtlichen Einsatz unser Resilienz-Expertinnen. Wir freuen uns, wenn wir unsere Arbeit mit Deiner Hilfe auch im nächsten Jahr fotsetzen können. » Mehr Infos zu unsereren Projekten und zu unserer Stiftungsarbeit