Resilienz-Zirkel-Training nach dem Bambus-Prinzip

Entwicklung

Entwickelt wurde das Resilienz-Zirkel-Training (RZT®) von Ella Gabriele Amann als ein systemisch-integrativer Ansatz zur Resilienz-Kompetenzförderung. Seit 1992 wird der Ansatz kontinuierlich weiterentwickelt, ausgebaut und evaluiert. Das RZT® wurde im Rahmen von Resilienz-Zertifizierungen bereits an über 450 Resilienz Facilitator, TrainerInnen, Coaches, FachberaterInnen und MultiplikatorInnenen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz weitergegeben.

Erfahre mehr über die Grundlagen des Resilienz-Zirkel-Training nach dem Bambus-Prinzip® in dem managerSeminare Handbuch „Micro-Inputs Resilienz“.

Das Resilienz-Zirkel-Training (RZT®)

Mit dem Resilienz-Zirkel-Training nach dem Bambus-Prinzip® haben wir einen integrativen und konsequent systemischen Ansatz zur Resilienzförderung entwickelt, der auf dem aktuellen Stand der interdisziplinären Resilienzforschung basiert und weit über die Ansätze des klassischen Resilienztrainings hinausgeht. Unser Trainings-Programm integriert aktuelle Erkenntnisse der modernen Neurobiologie, Embodiment-, Trauma- und Faszienforschung.

Die acht Kompetenz-, Lern- und Entwicklungsfelder

Die acht Kompetenzfelder des Resilienz-Zirkels bauen auf dem Schutzfaktorenkonzept, den Ergebnissen der Langzeitstudien zur persönlichen Resilienz sowie Forschungsergebnissen zur organisationalen Resilienz und umfassen insgesamt 16 Entwicklungs- und Lernfelder. Ziel des integrativen Resilienz-Coachings ist es, nach und nach die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass der Klient aufgrund eines erweiterten Kompetenzbewusstseins in der Lage ist, seine Kompetenzen auf allen acht Entwicklungsfeldern soweit abzurufen, dass ihm in Krisensituationen ausreichende Wahlfreiheiten zur Verfügung stehen und er handlungsfähig bleibt.

Deine Resilienz-Ausbildung

Deine Resilienz-Ausbildung startet mit einer 6tägigen Zertifizierung zum 360° Resilienz-(Online-)Facilitator (RZT® Grundlagen-Level). Anschließend besteht für die Möglichkeit Deine Kenntnisse zur Individuellen und Organisationalen Resilienzförderung über die RZT® Pracitioner und Master-Zertifizierung nach Bedarf auszubauen. Mehr Infos zur unserer 3stufigen Resilienz-Ausbildung …

Zielgruppen:
  • BeraterInnen, TrainerInnen, Coaches, TherapeutInnen.
  • HR, Führung und MultiplikatorInnen

Was macht den Unterschied zu anderen Resilienz-Ansätzen?

Das Resilienz-Zirkel-Training (RZT®) blickt alles in allem auf 30 Jahre Entwicklungszeit zurück. Verglichen wird das RZT® gerne mit dem „Schweizer Taschenmesser der Resilienzförderung“. Es ist enorm vielseitig, skalierbar und kann entlang aller Resilienz-Maßnahmen eingesetzt werden, vom Einzel-Setting bis zum Großgruppen-Setting.

Er geht in seinem Anwendungsbereich weit über die üblichen Resilienz-Modelle hinaus. TrainerInnen, BeraterInnen und Coaches können mit diesem  einmaligen und vielseitigen Facilitation-Ansatz zugleich 4 zentrale Aufgaben der individuellen und organisationalen Resilienzförderung abdecken.

Das RZT® – einmalig & vielseitig

Der Resilienz-Zirkel dient als Meta-Modell für die acht Kompetenz-, Lern- und Entwicklungsfelder der Resilienz und dient zudem als systemisch-integratives Facilitation-Tool. Es wird in der Auftragsklärung ebenso eingesetzt, wie im eigentlichen Resilienz-Coaching, Training und in der Maßnahmen-Evaluation. Zudem können Facilitator mit dem RZT® als standalone arbeiten und/oder bei Bedarf andere methodische Ansätze einfach und schlüssig in ihre Arbeit integrieren. Und nicht zuletzt unterstützt der den Berater bei der Resilienz-Kompetenz-Diagnostik.

Der Resilienz-Zirkel übernimmt im Facilitation-Prozess 4 Funktionen:

  • Bereitstellung eines Meta-Modells
  • Nutzung als systemisch-integrativen Facilitation-Tools für den geamten Prozess
  • Einfache Integration anderer methodischer Ansätze
  • Der Resilienz-Zirkel als Diagnose-Instrument

„Ich arbeite in meinen Trainings sehr gerne mit dem Resilienz-Zirkel-Training. Es ist ein sehr gutes Hilfsmittel um mit Teilnehmenden – aus unterschiedlichsten Hintergründen – struktuiert zum Thema Resilienz zu arbeiten. Der Resilienz-Zirkel ist ein überzeugendes Tool, welches mir die Arbeit als  Fcilitator einfacher und angenehmer macht. Auch meine Klienten sind von dem kreativen Ansatz begeistert!“

Bettina Bonkas

Trainerin, Sprachen Sinn-Voll Lernen

Sich von erstarrten Mustern lösen

Getreu dem Bild „Sei, wie ein Fels in der Brandung“ reagieren viele Menschen auf Konflikte, Druck, Stress oder unvorhergesehene Situationen mit einer großen inneren Anspannung: Sie nehmen die Sache sehr ernst, machen sich innerlich hart, fest, barrikadieren sich und wappnen sich vor weiteren Angriffen. Es kommt zu einer Versteifung der Muskulatur, der Bewegungsapparat wird eingeschränkt.

Auch die Atmung gerät ins Stocken, kreative Lösungsideen werden blockiert. Kommunikations- und Reaktionsmuster sind von Stress geprägt, werden rigide, einseitig und starr. Resilienz steht für die Fähigkeit des Menschen über Beweglichkeit, Flexibilität, Elastizität und innere Spannkraft Belastungen im wahrsten Sinne des Wortes abzufedern. Als Metapher, die diesen Anpassungsprozess beschreibt, dient uns das Bambus-Prinzip®

Das Handlungsspektrum erweitern

Bei den Übungen des integrativen Resilienz-Zirkel-Training nach dem Bambus-Prinzip® laden wir Sie ein, sich von den erstarrten Reaktionsmustern zu lösen und Ihr Handlungsspektrum Schritt für Schritt zu erweitern. Im Mittelpunkt des Trainings stehen die Balance, das Zusammenwirken und die Integration von Körper, Geist, Seele sowie die Interaktion mit der Umwelt.

Tipps zur täglichen Resilienzförderung

Erfolgreiche Führung durch Wertschätzung

Erfolgreiche Führung durch Wertschätzung

Fürsorge und gegenseitige Wertschätzung besitzen bei der Resilienzförderung einen hohen Stellenwert. Nach dem Motto: „Walk what you talk!“, sind sich Führungskräfte und Mitarbeiter viel zu selten ihrer eigenen Vorbildfunktion bewusst. Sie erwarten nichts von anderen, was sie selbst nicht leisten können oder wollen. Mehr dazu im Beitrag von Stefanie Diehl „Authentische Beziehungen aufbauen will gelernt sein!“

mehr lesen
Wie ein regelmäßiges Date mit dem SpuZ das Leben verändern kann

Wie ein regelmäßiges Date mit dem SpuZ das Leben verändern kann

Was tun, wenn das Leben nicht nach Plan verläuft? Was tun, wenn Ziele nicht erreicht werden können oder wenn wir es im Unternehmen derzeit nicht schaffen nach unseren Werten zu leben? Resiliente Menschen verzweifeln nicht an dieses Situationen, sie bleiben aktiv. Sie machen neue Pläne, setzen sich neue, angemessenere Ziele und suchen sich aktiv ein Unternehmen, in dem Sie Ihre Werte leben können. Resilienz heißt nicht von vornherein in der perfekten Welt zu leben. Resilienz heißt stets auf das Unberechenbare vorbereitet zu sein und die Welt von Moment zu Moment zu gestalten. Welche Rolle der SpuZ dabei spielt erfahren Sie in diesem Beitrag von Ella Gabriele Amann.

mehr lesen
In 4 Schritten zu einer produktiven Fehlerkultur

In 4 Schritten zu einer produktiven Fehlerkultur

Wie können wir im Umgang mit der VUCA Welt die erforderliche Widerstandskraft aufbauen? Eine zentrale Strategie liegt in der steten Überprüfung von Routinen, einen offenen Umgang mit Problemen und der Kultivierung einer konstruktiven Fehlerkultur. Diese kann sich nur etablieren, wenn Mitarbeiter und Teams sich dafür sensibilisieren, Probleme und unproduktive Vorgehensweisen rechtzeitig zu erkennen.

Zur einer gelebten Fehlerkultur gehört, dass Problemstellungen in Meetings offen angesprochen werden dürfen. Denn nur dann kann das Team gemeinsam und unmittelbar nach Lösungen für das Problem suchen, neue Ideen und kreative Problemlösungsstrategien entwickeln. Die Expertin für Angewandte Improvisation, Ella Gabriele Amann, zeigt wie Sie in 4 Schritten, die Lösungsorientierung und Agilität Ihres Teams steigern können.

mehr lesen