Eine Auswahl unserer Resilienz-Artikel und Beiträge

Resilienz, Echzeitlernen, Agilität und Arbeitswelt 4.0

gabriele-amann_ulrike clasen_resilienz-agilität und echtzeitlernen

Starke Mitarbeiter, starkes Unternehmen

Resilienz, Agilität und Echtzeitlernen machen Mitarbeiter resilienter – und dadurch auch den Arbeitgeber. Krisenanfälligkeit und stetig wiederkehrende Aufforderungswellen zur individuellen und organisationalen Veränderung erlauben keine «ruhigeren Zeiten» mehr. Das Erfahrungswissen von gestern reicht heute nicht mehr aus. Eine neue, resilienzfördernde Innovations- und Lernkultur muss her.

Mehr im Beitrag von Gabriele Amann und Ulrike Clasen,  procure.ch – Beschaffungsmanagement  02/2016

amann_zehetner_Energie-Management mit SIZE Prozess Resilienz

Erfolgreich im Training – Empowerment mit dem SIZE Prozess® Resilienz-Profil

Wozu ein Energie-Balance-Check für Trainer, Berater und Coaches? Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem gesunden, produktiven und zufriedenen Leben als selbständiger Trainer ist das Wissen darüber, welche individuellen Talente, Fähigkeiten und Ressourcen in einem schlummern. Gibt es doch nichts Kräftezehrenderes als Gewohnheiten oder Erwartungshaltungen aufrecht zu erhalten, die nicht zu der eigenen Persönlichkeit passen. Klarheit über das persönliche Energiemanagement schafft das SIZE Prozess Resilienz Profil.

Mehr im Praxis-Bericht von Ella Gabriele Amann und Fritz Zehetner, 2014

gabriele-amann_ulrike-clasen_resiliente unternehmenskultur

Wege finden aus der  Burn-out-Falle

Wie lässt sich Resilienz in der Unternehmenskultur verankern und damit Burn-out vorbeugen? Immer mehr Unternehmen erkennen, dass mit widerstandsfähigen und starken Persönlichkeiten als Mitarbeitende die Organisation gewinnt und der Erfolg gefördert wird. Resilienz-Diagnostik und -Training können gezielt als HR-Instrument eingesetzt werden.

Mehr im Beitrag von Ella Gabriele Amann und Ulrike Clasen, Persorama HR Swiss, 02-2016

gabriele amann_resilienz-coaching nach dem bambus-prinzip

Resilienz-Coaching

Wie wir durch die tägliche Stärkung unserer Resilienz die Herausforderungen im Berufs-alltag besser meistern können. Jeder Mensch durchlebt gute und schlechte Zeiten. Doch warum gehen manche Menschen gestärkt aus einer Krise hervor und warum zerbrechen andere an Schicksalsschlägen? Spannende Antworten hierzu bietet die Resilienzforschung. Sie untersucht, wieso es einigen Menschen, Teams und Unternehmen gelingt, mit extremen Belastungen in angemessener Weise umzugehen und dabei psychisch wie auch physisch gesund zu bleiben. Die Resilienzforschung hat eine Reihe von lern- und trainierbare Fertigkeiten herausgearbeitet, welche die Widerstandsfähigkeit eines Menschen erhöhen können.

Mehr im Praxis-Bericht von Ella Gabriele Amann, 2011

gabriele-amann_agile skills für die teamplayer von morgen

Agile Skills für die Teamplayer von morgen

Wie können Mitarbeiter und Führungskräfte dazu beitragen eine resiliente, kooperative und produktive Teamkultur zu schaffen?  Neurowissenschaftler, mit der Entdeckung der Spiegelneurone, wichtige Hinweise darauf, dass die agilen Team-Player von morgen mit Eigenschaften wie Empathie, Einfühlungsvermögen und gegenseitige Wertschätzung für ein gutes Arbeitsklima Sorge tragen können. Die Embodiment-Forschung zeigt darüber hinaus wie wichtig das Improvisationsvermögen, eine positive und offene Haltung im Umgang mit Kollegen und Problemstellungen ist.

Mehr im Praxis-Bericht von Ella Gabriele Amann, aus dem Dossier „Update ResilienzResiliente Führung, Agilität und Arbeitswelt 4.0″ 2015.

gabriele-amann_martina westermann - resilienz an schulen

Bambus-Kids – Resilienztraining mit Impro an Schulen

Seminar-Report der Lehrerfortbildung „Resilienz stärken mit Improvisations- und Theatertechniken an der Gesamtschule in Battenberg.  Ziel des Ausbildungswochenendes war es Methoden zur Resilienzförderung mit Kindern live kennenzulernen und in einer aus Lehrern, Eltern und Schülern gemischten Gruppe zu üben. Lehrer und Schulsozialarbeiter bekamen erprobte Spiele und Tools zur späteren Arbeit mit den Schülern an die Hand. So ganz nebenbei vermittelt ein Impro-Workshop Teilnehmern spielerisch so wichtige Soft-Skills wie den Umgang mit unvorhergesehenen Situationen und Problemstellungen, Perspektivenwechsel, lösungsorientiertes Vorgehen im Team, Gesprächsführung und aktives Zuhören. Text und Bilder: Martina Westermann Training: Ella Gabriele Amann

Mehr im Praxis-Bericht von Martina Werstemann und Ella Gabriele Amann 2010

Resilienz Artikel und Beiträge in der „Praxis & Kommunikation“

Fels oder Bambus?

Sei stark wie der Fels in der Brandung, heißt es. Doch im Resilienz- und Körpertraining bietet der Bambus die wirksamere Strategie, wenn es um die Flexibilität von Körper, Geist und Seele geht. Das Rohr des Bambus steht seit jeher für eine gelungene Strategie im Umgang mit stürmischen Zeiten: sich biegen können und im Wind wiegen, anstatt zu brechen, d. h. Flexibilität und Beweglichkeit zeigen, zugleich tief verwurzelt sein, stabil und standhaft bleiben. Denn ist der Mensch flexibel und anpassungsfähig, kann er im Umgang mit Stress und Belastungen auf eine Vielzahl von Reaktionsweisen zurückgreifen. Resilienzförderung nach dem Bambus-Prinzip® mit praktischen Übungen für die Coaching-Praxis.

Mehr im Beitrag von Gabriele Amann, Kommunikation & Seminar 03/2012, Heft vergriffen

Darf ich im Grunde glücklich sein?

Bei dem Phänomen Trauma denken die meisten Menschen an schwere Schicksale und große Katastrophen. Oft wird unterschätzt, dass auch beinahe alltägliche Ereignisse und Veränderungsprozesse traumatische Erfahrungen auslösen können. So ist es für Menschen im Arbeitsprozess zuweilen nur schwer zu akzeptieren, wie sich etwa die Unternehmenskultur, z. B. nach einer Fusion, wandelt. Über Resilienzförderung, Traumaarbeit und das Konzept vom Umgang mit uneindeutigen Verlusten nach Pauline Boss.

Mehr im Beitrag von GABRIELE AMANN, Praxis und Kommunikation 02/2015, Heft vergriffen.

Aus dem Gleichgewicht

Die Sprache gibt uns Auskunft darüber, ob wir im inneren Gleichgewicht sind oder nicht. Trainer, Coaches und Berater, die mit NLP arbeiten, sind darin geübt auf sprachliche Zugangshinweise zu achten. Demgegenüber wird dem inneren Gleichgewichtssystem oft weniger Beachtung geschenkt. Diese Hinweise gehen in der üblichen VAKOG-Perspektive (visuell, auditiv, kinästhetisch, olfaktorisch und gustatorisch) meist im großen Sammelbecken der kinästhetischen Zugangshinweise unter.  Über die Grundlagen der Resilienzförderung nach dem Bambus-Prinzip®, die Bedeutung der Faszien und die Erweiterung des VAKOG PLUS Modell in der NLP Praxis.

Mehr im Beitrag von GABRIELE AMANN, Praxis und Kommunikation 06/2015

Aktuelle Beiträge im Netz

Spieltraum-Xing_Resilenz-das Geheimnis der Gelassenheit

Agile Zeiten benötigen Resilienz und Gelassenheit

Die Journalistin Lea Sibbel führte ein Interview mit Ella Gabriele Amann und anderen Resilienz-Experten zum Thema Resilienzförderung. Der Artike ist unter anderem erschienen auf dem New Work Themenportal von Spielraum.Xing und unter dem Titel „Schön locker bleiben“ im Tagesspielgel vom 16. Juni 2016, im Teil „Karriere, K1“

Interview Mensch & Büro mit Gabriele Amann zur Resilienzförderung

Wege der Resilienzföderung im Unternehmen

Ein Interview von Mensch & Böro mit Ella Gabriele Amann über die Art und Weise, wie Unternehmen und Mitarbeiter von Resilienztrainings profitieren, welche Formen der Resilienzförderung es gibt, welche Rolle die Resilienz-Diagnostik spielt und welche Vorteile sich für Unternehmen und Mitarbeiter ergeben. Im Beitrag finden Sie ebenfalls drei Tipps zur Reduktion von Stress im Großraumbüro. Das Interview führte Gabriele Benitz.

Interview Amann-Alkenbrecher_Das Sowohl als auch Prinzip

Echt starke Führung

Ein Gespräch über Angewandte Improvisation als wesentlicher Resilienzfaktor. und zum Meistern von Krisen. Resilienzförderung ist in erster Linie Kulturförderung. Resilienzexpertin Ella Gabriele Amann und der langjährige Pharma-Manager Frank Alkenbrecher plädieren für einen Paradigmenwechsel im Führungsalltag, für mehr Gelassenheit und ein neues Selbstverständnis im Umgang mit Krisen. Der Mensch kommt als geborener Sicherheitsexperte, Change- und Krisenmanager auf die Welt und ist von Natur aus in der Lage, hervorragend mit Herausforderungen umzugehen. Die Frage ist: Wie schaffen wir in Unternehmen ein neues Führungsverständnis der Sicherheit, innerhalb dessen Mitarbeiter ihr Potenzial, auch in turbulenten Zeiten, voll entfalten können.

Das Sowohl-als-auch-Prinzip

Das neue Leadership-Buch „Das Sowohl als auch Prinzip“ ist ein echter Hingucker. Sowohl der Gorilla, der dem Leser auf dem Titelblatt in aller Seelenruhe entgegenblickt, als auch das Thema. Es geht um Resilienz, ein Arbeitsfeld, mit dem sich Ella Gabriele Amann als Beraterin, Coach und Lehrtrainerin bereits seit 20 Jahren auseinandersetzt. Gemeinsam mit Frank Alkenbrecher, der 22 Jahre Managementerfahrung in der pharmazeutischen Industrie einfließen lässt, plädiert das Autorenduo theoretisch fundiert und doch praxisnah für einen Paradigmenwechsel im Führungsalltag, für mehr Gelassenheit und ein neues Selbstverständnis im Umgang mit Krisen. Interview mit Ella Gabriele Amann und Frank Alkenbrecher zur Leipziger Buchmesse, über resiliente Führung und darüber, wie wir im Führungsalltag für eine ständige Balance zwischen Agiltitä und Stabilität sorgen müssen.

Resilienzförderung und Arbeitswelt 4.0 - Resilienz als Wirtschaftsfaktor

Resilienz für eine gelungene Transformation zur Arbeitswelt 4.0

Die neue Arbeitswelt 4.0 ist in aller Munde. Digitaler Wandel, Globalisierung und die weltweite Vernetzung von Produktionsabläufen haben dafür gesorgt, dass unsere Arbeit in den letzten 15 Jahren schnelllebiger, komplexer und unberechenbarer geworden ist. Auch die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben werden immer fließender. Planen war gestern, heute zählt für viele Mitarbeiter rasantes Reagieren und Lernen in Echtzeit. Unternehmen sind stärker von marktwirtschaftlichen Schwankungen und plötzlichen Krisen bedroht. Um diese bewältigen zu können, müssen Mitarbeiter, Führungskräfte aber auch Organisationen immer mehr Agilität, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit zeigen. Und so ist in den letzten Jahren ein neues Zauberwort in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt: Resilienz.

Mehr im Beitrag von Ella Gabriele Amann auf dem Blog der Haufe Akademie

Resilienzförderung und Arbeitswelt 4.0 - die Acht Resilienzfaktoren

In acht Schritten zu mehr Widerstandskraft mit dem Resilienz-Zirkel-Training

Menschen lernen im Verlaufe ihres Lebens immer besser mit Krisen umzugehen, indem sie sich ihre körperliche und mentale Flexibilität und Anpassungsfähigkeit erhalten. Lernfelder für den Aufbau von Resilienz sind jene größeren und kleineren Entwicklungs- bzw. Belastungskrisen, die uns permanent begegnen: Konflikte am Arbeitsplatz, Beziehungskrisen, die Folgen von Wirtschaftskrisen oder die Beeinflussung unserer Lebens- und Arbeitswelt durch den technologischen Fortschritt und die immer kürzer werdenden Innovationszyklen. In dem Beitragen werden die acht Resilienzfaktoren des Resilienz-Zirkel vorgestellt.

Mehr im Beitrag von Ella Gabriele Amann auf dem Blog der Haufe Akademie

Resilienzförderung und Arbeitswelt 4.0

10 Tipps für Ihre Resilienzförderung

Diese 10 Tipps und Selbst-Coaching-Übungen fördern Ihre Achtsamkeit und machen Ihnen bewusst, welche Stärken und Ressourcen Ihnen zur Bewältigung von Krisen zur Verfügung stehen. Erhöhen Sie Schritt für Schritt Ihre Selbstwirksamkeit, indem Sie die Tipps als Prophylaxe für sich durchgehen – oder nutzen Sie sie als Hilfestellung im Ernstfall, wenn Sie wieder einmal akut unter Stress stehen, Sie bei einem Problem nicht weiterwissen oder gerade etwas mehr Stärkung und Selbstbewusstsein gebrauchen können.

Mehr im Beitrag von Ella Gabriele Amann auf dem Blog der Haufe Akademie

Die Kunst der Improvisation und Resilienz-Kompetenz

Spiel mit dem Ungewissen

Managementseminare bieten jetzt Improvisationstheater an: Auf der Bühne lernen, wie man führt und kommuniziert. Pia Himmelsbach hat lange überlegt, ob sie diesen Kurs wirklich buchen sollte. Einerseits war da das Konzept, das sie lockte: eine Fortbildung zur Resilienztrainerin am ResilienzForum Berlin – das versprach neue Methoden zu Krisenmanagement und Stressprophylaxe, zu Unternehmensberatung und fürs Coaching. Genau das also, was die Frankfurter Kommunikationstrainerin und Eventmanagerin beruflich umsetzen wollte. Ein Praxis-Report von Marion Meyer-Radtke über Improvisation im Business und über Angewandte Improvisation als Tool in der Resilienzförderung.