Wenn die Zukunft unberechenbarer wird

Resiliente Menschen nehmen Einfluss auf ihre Zukunft, indem sie klare Ziele, Visionen und Werte für sich entwickeln, nach denen sie leben möchten. Die Sinnhaftigkeit des Lebens und der Arbeit spielt eine entscheidende Rolle für die Entwicklung und den Erhalt von Resilienz. Hindernisse auf dem Weg zum Ziel zu überwinden, bedeutet für resiliente Menschen sinnvolle Erfahrungen zu machen. Sie wissen, dass sie an Problemen wachsen können und dass eine Krise die Chance ist, einen neuen wichtigen Schritt in die Zukunft zu wagen.

Doch was tun, wenn das Leben nicht nach Plan verläuft? Was tun, wenn Ziele nicht erreicht werden können oder wenn wir es im Unternehmen derzeit nicht schaffen nach unseren Werten zu leben? Resiliente Menschen verzweifeln nicht an dieses Situationen, sie bleiben aktiv. Sie machen neue Pläne, setzen sich neue, angemessenere Ziele und suchen sich aktiv ein Unternehmen, in dem Sie Ihre Werte leben können. Resilienz heißt nicht von vornherein in der perfekten Welt zu leben. Resilienz heißt die Welt so zu gestalten, dass Sie optimal zu einem passt.

Resilienz-Zirkel-Training (RZT) Zukunftsgestaltung

Die agile neue Arbeitswelt

Die Zeiten ändern sich und Planung wird zu einem kostbaren, fragilen Instrument unserer täglichen Arbeitsorganisation. Hilfreiche fragen zum Aufbau von Resilienz können sein:

  • Wie festgelegt bin ich auf meine einstigen Lebens- und Karriereziele?
  • Kann ich mich schnell genug an die neuen Arbeitsbedingungen anpassen?
  • Wie wichtig ist mir Planbarkeit als Führungkraft oder Mitarbeiter?
  • Kann ich meinem Team genugend Freiheiten geben, sich ständig auf unvorhergesehene neue Arbeitsaufgaben?
  • Wie autonom, entscheidung- und handlungsfähig bin ich als Führungskraft in der Korrektur strategischer Ziele?
  • Kann ich mit meinem Team auf unvorhergesehene Ereignisse und Krisen ausreichend spontag reagieren?

Wenn wir mit der Ungewissheit nicht umgehen können

Bei vielen Menschen sorgt allein schon der Gedanke daran, einen Teil Ihres Lebens nicht zu verplanen, für Panik. Es entsteht eine unangenehme Leere zwischen den Stunden und Tagen unseres Lebens, welches zwischen unseren Fingern dahinrinnt.
Während wir von einem Termin zum nächsten rennen antwortet so manch einer auf die Frage: “Erzähl mal, wie geht es dir denn so?” nur noch mit einem höflichen “Alles super!”. Doch tief im Inneren herrscht Panik!

Sorgen Sie gut für Ihre Zukunft – rechnen Sie mit dem Unberechenbaren!

Wollen Sie weniger Stress im privaten oder beruflichen Alltag haben, dann müssen Sie in der neuen Arbeitswelt lernen dem Unberechenbaren einen festen Raum zu geben. So paradox es klingt, aber Sie können das Ungewisse in Ihrem Leben ebenso einplanen, wie das Weihnachtsessen bei Tante Liesel.

Wie sie es einplanen? Indem Sie es einladen! Stellen Sie dem Unberechenbaren ganz bewusst einen Freiraum zur Verfügung. Nach dem Motto “Komme was wolle!” nehmen Sie sich regelmäßig Zeit für all das, von dem Sie heute noch nicht wissen können, was es sein wird: ES wird sich spontan, aus dem Moment heraus ergeben.

In drei Schritten zu mehr Gelassenheit mit der Unplanbarkeit

Möchten Sie mehr Gelassenheit im Umgang mit dem Unvorhergesehenen entwickelt, dann beginnen Sie einfach das Unbekannte, Unberechenbare und Spontane in Ihrem Leben einen Raum zu geben und es fest mit einzuplanen.Um das tun zu können geben wir ihm zunächst einen Namen: SpuZ

Planen Sie regelmäßig ein Date mit Ihrem SpuZ

SpuZ steht für einen Spontanen unberechenbaren oder auch ungeplanten Zeitaufwand und für alles, woran Sie nicht gedacht haben, was sie zuvor nicht wissen konnten, womit sie nicht gerechnet haben, was ihnen unbekannt war, worauf Sie niemand vorbereitet hat und all dem, was spontan auf Sie zukommt.

Ein SpuZ kann ein Termin sein, eine Arbeitsaufgabe, ein Gefühl (auch spontane Verliebtheit, Freude oder Ärger können unsere Zeitpläne gehörig durcheinander bringen). SpuZ – steht für all die Dinge im Leben, die unsere kostbare Zeit beanspruchen – ob wir wollen oder nicht.

Und bevor wir versuchen den SpuZ die ganze Zeit zu meiden, mit der Folge, dass er sich immer heftiger bei uns meldet und um einen Termin anfragt, sollten wir Ihm lieber offen und interessiert begegnen und ihm regelmäßig und freiwillig ein Zeitfenster einräumen.

Der Spontane, ungeplante Zeitaufwand gehört zu unserer neuen Arbeitswelt dazu wie der Computer, das Handy, die E-Mails, SMS, Short-Massages, Change-Prozesse und all die Sozialen Netzweke die täglich um unsere Aufmerksamkeit buhlen. Als Führungskraft tun Sie gut daran, ihn als Regel-Arbeitsaufgabe ernst zu nehmen, regelmäßig abzufragen und in der Arbeitsplatzbeschreibung als festen Bestandteil einzuführen. Denken Sie immer daran: Mitarbeiter, die viel mit dem SpuZ zu tun haben, benötigen andere Soft-Skills und Fertigkeiten der Arbeitsorganisation als andere Mitarbeiter.

Und so gehen sie vor:

Nr. 1

Klare Zeitfenster für den SpuZ definieren

Werfen Sie einen Blick auf Ihren Kalender. Gibt es noch eine freie Stelle? Heute, morgen, nächste Woche? Dann reservieren Sie sich jetzt sofort ein Zeitfenster Ihrer Wahl: dies können ein paar Minuten, eine Stunde, ein halber Nachmittag, ein Abend, ein ganzer Tag oder sogar ein ganzes Wochenende sein, indem Sie sich mit Ihrem SpuZ treffen. Schauen Sie einfach, wie und wo Sie noch eine Verabredung mit dem Unberechenbaren treffen können. Tragen Sie das Date mit Ihrem SpuZ in Ihrem Kalender ein: „Treffen mit SpuZ“ 

Planen Sie großzügig. Und gönnen Sie auch Ihren Mitarbeiter ausreichend Zeit mit ihrem SpuZ. Aus unseren Seminaren wissen wir, dass nicht das Unberechenbare das Problem ist, sondern die Tatsache, dass Führungskräfte und Teams so tun, als gäbe es nur Zeit über die alle frei verfügen können. Das mag früher einmal so gewesen sein, heute gilt für viele Mitarbeiter die Devise: 20% Planung 80% SpuZ-Zeit.

Nr. 2

Verabredung mit SpuZ einhalten

Die Verabredung mit Ihrem SpuZ muss für Sie in jedem Falle verbindlich sein. Der schwerste Teil des Resilienz-Trainings besteht darin, dass Sie sich durch Nichts und Niemanden verführen lassen, diesen Termin sausen zu lassen. Sobald Sie SpUZ-Termine für drängelnde Kollegen, Kunden oder auch Vorgesetzte frei geben, türmt sich von hinten immer mehr Arbeit auf. Die Welle uneredigter Dinge in Ihrem Nacken wird immer größer, Sie fühlen sich von Tag zu Tag unwohler und der Stress-Pegel steigt.

Der Stress steigt nicht wegen der Arbeit, die sie gerade erledigen, sondern wegen der Arbeit, die sich einfach ungefragt und ungeplant auf Ihrem Schreibtisch stapelt. Der SpuZ kommt – ob Sie wollen oder nicht. Er ist hartnäckig und kraftvoll. Unterschätzen Sie Ihn nicht  – halten Sie Ihre Verabredungen ein und schenken Sie ihm regelmäßig ihre Aufmerksamkeit. Am besten mehrmals täglich!

Nr. 3

Das Resilienz-Update machen

Diskutieren Sie die aktuelle Situation: Macht dieses Vorgehen noch einen Sinn? Welche Anpassungen an die neuen Arbeitsbedingungen sind erforderlich, damit die Produktivität im Team wieder hergestellt werden kann? In Umbruch- und Krisenzeiten müssen viel mehr Dinge spontan und auf Abruf erledigt werden. Sie brauchen also wesentlich mehr Pufferzeiten für Unvorhergesehenes.

Nr. 4

Starten Sie mit einem Doppeldate!

Bevor Sie anfangen eine Arbeitserleichterung zu spüren, weil Sie sich nun regelmäßig mit SpuZ treffen, recnen Sie zunächst „Doppedates“ ein. Denn zum einen gibt es eine Menge, was sich bisher an unvorhergesehenem Zeitaufwand schon aufgestaut hat und zum anderen kommen täglich neue Dinge hinzu.

Es macht daher Sinn, zu beginn nicht nur eine Stunde, sondern zwei Stunden einzuplanen. Die erste Stunde gehört den Themen, die sich aufgestaut haben, die zweite Stunden gehört den aktuellen Themen. So bekommen Sie nach und nach wieder das Gefühl von Produktivität und Kontrolle zurück.

Und noch etwas: Ein SpuZ kann übrigens gut damit umgehen, wenn Sie ab und zu einmal Nein zu einem Anliegen sagen. Ein SpuZ kommt in der Regel erst einmal mit Ideen und Vorschlägen auf Sie zu. Das Ergebnis eines Dates kann auch sein, dass Sie beschließen einige ungeplante Anliegen, entweder delegieren oder schlicht und ergreifend aus Zeitmangel ablehnen.

Können Sie, aufgrund der festen Arbeitsaufgaben nur wenig Zeit für einen spontanen, ungeplanten Zeitaufwand frei machen, dann müssen Sie dies klar und deutlich mit Ihrem Vorgesetzten, mit Kunden und Ihrem Team kommunizieren. Es sind immer Sie die den SpuZ einladen – nicht umgekehrt!

Das Gute ist: Es gibt auch einen Freizeit-SpuZ!

Der Freizeit-SpuZ  ist ziemlich großartig, denn er kennt kein “Mag ich nicht!” oder “Ich habe dazu keine Lust”. Solange Sie Spaß an der Sache haben, ist SpuZ zu allem bereit was ansteht. Der SpuZ liebt z.B. spontane Besuche bei Freunden. So geht der Freizeit-SpuZ sehr gerne ins Kino, liebt Konzerte und Sport. Hauptsache – es ist nicht geplant! Er hängt auch gerne spontan auf dem Sofa rum, liebt gute Filme und kocht sehr gerne. Er macht bei einem Date all das, was Ihnen ebensolchen Spaß macht. Ach ja. SpuZ liebt Urlaube – ob pauschal auf Malle oder Trecking in den Anden. Hauptsache, Sie haben Spaß und nehmen ihn mit!

Ob Job- oder Freizeit-SpuZ lässt sich gerne von Ihnen überraschen. Mal sehen was so kommt, denkt er sich.  Und wenn nichts kommt – großartig! Was auch immer Sie tun. SpuZ ist das beste Plan-B-Date, das Sie sich vorstellen können! Viel Spaß bei Ihrer ersten Verabredung!

 

 

Ella Gabriele Amann

Ella Gabriele Amann

Meine regelmäßigen  Verabredungen mit SpuZ sind mir heilig. So viele Dinge kommen unvorhergesehen auf mich zu – wenn ich Ihnen keinen Raum gebe, dann rauben Sie mir Energie und setzen mich unnötig unter Stress. Zu verstehen, dass SpUZ auch bei der Arbeitsorganisation eine immer wichtigere Rolle spielt, war auch für mich mit einem längeren Lernprozess verbunden.

Obwohl oder vielleicht gerade weil ich mich seit 20 Jahren mit den Prinzipien der Angewandten Improvisation beschäftige, lege ich schon immer einen großen Wert auf eine gute Planung. Nur bei einer guten Planung schaffe ich die wertvollen Freiräume für Spontanität und Gelassenheit im Umgang mit dem Stress und der Komplexität dieser Tage.

Während ich dies Schreibe, bin ich gerade für eine Woche mit meinem SpuZ zum Time-out gefahren. Wir brauchten einfach mal wieder mhr Zeit füreinander! Ich wusste vorher nicht, dass ich die Zeit finden werde, um genau diesen Beitrag schreiben. Nun ist es großartig, dass er da ist!

twitter.com/EllaGAmann

Weitere Beiträge aus der Reihe …

3 einfache Techniken für mehr Achtsamkeit im Joballtag

Achtsamkeit & Präsenz: Echt stark im Hier und Jetzt Die Kunst der Achtsamkeit, stete Präsenz und Ihr Improvisationsvermögen sind beim Umgang mit unvorhergesehenen Ereignissen von zentraler Bedeutung. Im Umgang mit dem Unerwarteten müssen Führungskräfte und Mitarbeiter...

mehr lesen

3 Strategien für gute Entscheiden mit Bauchgefühl

Resilienz aufbauen durch Selbstverantwortung |Ein Beitrag von Stefanie Diehl Ein wichtiger Schlüssel zur Resilienz ist die Übernahme von Selbstverantwortung. Es hilft nichts abzuwarten, bis andere sich ändern (z. B. der Chef, der Kollege oder das Unternehmen). Man...

mehr lesen

Mehr zum Thema organisationale Resilienzförderung und wertvolle Tipps für Ihr tägliches Resilienz-Training finden Sie im praktischen Haufe Taschenguide “Resilienz”. Klicken Sie auf das Bild uns bestellen Sie das Buch direkt über unseren Amazon-Link. 128 Seiten, Kindle Edition 3,99 €, Broschiert 7,95 €. In Englisch und Französisch als Kinde-Edition erhältlich.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter in Ihren Netzwerken!