Das Resilienz-Zirkel-Training (RZT)

Der integrative Ansatz des Resilienz-Zirkel-Trainings®

Mit dem Resilienz-Zirkel-Training (RZT) nach dem Bambus-Prinzip® haben wir einen integrativen und konsequent systemischen Ansatz zur Resilienzförderung entwickelt, der auf dem aktuellen Stand der interdisziplinären Resilienzforschung basiert und weit über die Ansätze des klassischen Resilienztrainings hinausgeht.

Erhöhung der inneren Spannkraft, Beweglichkeit und Adaptionsfähigkeit

Wir aktivieren und fördern Flexibilität, Beweglichkeit und Elastizität eines Menschen bzw. einer Organisation auf vier verschiedenen Ebenen: mental (denken), körperlich (fühlen), in der Interaktion mit den beteiligten Personen und im Hinblick auf die konkrete Gestaltung des Kontextes (Handeln), in welchem die Krise auftritt.

Im Mittelpunkt unseres Resilienz-Zirkel-Training (RZT®) stehen die Balance, das Zusammenwirken und die Integration von Körper, Geist, Seele sowie die Interaktion mit der Umwelt. Unser Trainings-Programm basiert auf den aktuellen Erkenntnissen der modernen Neurobiologie, Embodiment-, Trauma- und Faszienforschung.

Das resiliente Mindset

  • Verfügen wir bereits über resiliente Haltungen und Einstellungen?
  • Wie festgefahren oder aber flexibel und anpassungsfähig sind unsere Denkweisen, Verhaltensmuster und Routinen?
  • Wie einschränkend oder aber Raum schaffend sind die – oft unausgesprochenen – Unternehmensleitbilder und Leitsätze, nach denen im Unternehmen gearbeitet wird?

Resilienz und Embodiment

  • Wie wird Resilienz im System verkörpert?
  • Wie verspannt und verhärtet oder aber wie vital und beweglich ist das System, mit dem und in dem wir arbeiten?
  • Wie steht es um die körperliche Verfassung und Elastizität des Mitarbeiters und die Strukturen einer Organisation?

Interaktionale Resilienz

  • Wie kooperativ läuft die Zusammenarbeit innerhalb des Systems?
  • Gibt es Reibungsverluste und Konfliktpotenziale?
  • Welche resilienzförderlichen Kommunikationsstrukturen lassen sich etablieren?
  • Wie können Workflow und Arbeitsorganisation verbessert werden?
  • Wie lässt sich eine resiliente Führungskultur fördern?

Resilienz und Kontextgestaltung

  • Wie resilienzfördernd ist die jeweilige Arbeitssituation, die Arbeitsumgebung und das Umfeld, in dem wir arbeiten?
  • Wie realistisch werden Arbeitsaufträge formuliert?
  • Wo finden wir ungenutzte Ressourcen, die zur Stärkung im Umgang mit Krisen und hohen Belastungen aktiviert werden können?
  • Inwieweit gestalte ich aktiv meine Umgebung, um mich und Andere zu stärken?
Resilienz-Training_Innovations-Symposium_2016

Der Bambus lädt uns dazu ein – auf emotionaler, mentaler und vor allem auch auf körperlicher Ebene – neue Strategien im Umgang mit Krisen zu erproben. Man genießt das Erleben von Selbstwirksamkeit und Sinnhaftigkeit im Leben hautnah! Das Selbstbewusstsein wird spielerisch und auf natürliche Art und Weise gefödert. Anstatt mit Angst und Unsicherheit auf Stress und unvorhergesehene Situationen zu reagieren, kommt man durch das Resilienz-Zirkel-Training wieder in seine volle Kraft und Leistungsfähigkeit.

Das Zutrauen in die eigenen Kompetenzen wächst authentisch und nachhaltig.

Susanne

Psychotherapeutin Voralberg, Teilnehmerin der Resilienz-Berater-Ausbildung

Das Resilienz-Zirkel-Training® überzeugt durch seinen ganzheitlichen und integrativen Ansatz. Eine nachhaltiger und hoch wirksamer Beratungsansatz – vor allem für systemisch arbeitende Trainer, Coaches und Therapeuten. Das Modell bietet für das Coaching und Training die notwendige Struktur, Sicherheit und Orientierung. Zugleich bin ich als Trainer in der Lage, meine eigenen Erfahrungen, Kompetenzen, Methoden und Schwerpunkte in die Arbeit mit dem Resilienz-Zirkel ganz selbstverständlich einzubringen und zu integrieren.

Ein konzequent resilienter Arbeitsansatz, der auch für den Trainer stärkend und inspirierend ist.

Simone

Personalberaterin, Trainern und Coach aus Berlin, Teilnehmerin der ResilienzKompakt Weiterbildung für Trainer

Egger_Sketchnote_Resilienz 03.03.2015